Das ehrenamtliche Aufbauteam der Grafschafter Bürgergemeinschaft hat es nach monatelanger Organisationsarbeit geschafft ein stabiles Gerüst für die eigentliche Vereinsarbeit zu errichten.

Die Grafschafter Bürgergemeinschaft e.V. ist mit der Aufgabe angetreten, hilfsbedürftigen Menschen, die aufgrund altersbedingter oder sonstiger gesundheitlicher Einschränkungen ihre alltäglichen Aufgaben nicht mehr meistern können, verlässliche Hilfen anzubieten. Wir wollen mit unserer Tätigkeit im Rahmen von Nachbarschaftshilfe dazu beitragen,

  • dass die Menschen möglichst lange in ihrer gewohnten, häuslichen Umgebung bleiben können
  • dass die Mobilität erhalten bleibt, um an gesellschaftlichen Ereignissen teilnehmen zu können
  • dass regelmäßige Kommunikation stattfindet, um Einsamkeit und Depressionen vorzubeugen
  • dass ältere Menschen Zugang zu aktuellen Informationen erhalten und darüber ausführlich aufgeklärt werden

Um diese Aufgaben zu bewältigen, haben sich 6 Arbeitskreise gebildet: Hilfen im Haushalt, Handwerkliche Hilfen, Hilfen außerhalb des Hauses, Fahrdienste, Besuchs- und Begleitdienste und Beratungs- und Gesprächsdienste.

Alle Arbeitskreise sind mit Helfern besetzt und können ab dem 01. Juni 2012 von den Mitgliedern in Anspruch genommen werden.

„Es ist schön zu sehen, wie sich fremde Menschen in den Arbeitskreisen zu Teams zusammenfinden und völlig selbstständig Strategien für optimale Einsatzverteilungen erarbeiten“, sagt der Vorsitzende Wolfgang Gröbe.

Unser nächstes Etappenziel ist die Einbindung der Ober- und Niedergrafschaft. Hier sind schon viele kleine Informationsveranstaltungen in den verschiedenen Städten und Samtgemeinden geplant. Dabei können wir schon auf die Erkenntnisse der Nordhorner Aktivitäten zurück greifen, was uns bei der Darstellung der praktischen Vereinsaufgaben enorm hilft.

Unser Kontaktbüro in der Großen Gartenstraße 14, Telefon 05921 7126330, ist montags, mittwochs und freitags in der Zeit von 9.30 bis 12.00 Uhr besetzt.