Wachsende Nachfrage nach Hilfeleistungen

Am 23. April 2015 hatte die Grafschafter Bürgergemeinschaft e.V., Nordhorn, zur Mitgliederversammlung eingeladen. Der Vorsitzende Wolfgang Gröbe berichtete über einen deutlichen Anstieg der nachgefragten Hilfeleistungen. Dies sei vor allem auf die erfolgreiche Arbeit und die daraus resultierende Mundpropaganda zurückzuführen. So erfreulich diese Entwicklung sei, so ergäben sich andererseits aber vor allem in den Bereich Hilfen im Haushalt und Garten gelegentlich Engpässe. Er warb bei den Mitgliedern um Verständnis, dass der Verein sich bei den Hilfeleistungen strikt an dem Prinzip der Hilfsbedürftigkeit orientieren müsse. Dies bedeute, dass Hilfen auf das absolut notwendige Maß beschränkt bleiben müssten und nur dort geleistet werden können, wo altersbedingte oder körperliche Einschränkungen eine Unterstützung erfordern. Gerade in den Bereichen Hilfen im Haushalt und im Garten besteht ein Bedarf an weiteren Helferinnen und Helfern. Der Verein wirbt daher auch bei jungen Menschen, z.B. Schülerinnen und Schüler ab dem 16. Lebensjahr, für eine aktive Mitarbeit in diesen Bereichen. Für ihr soziales Engagement erhalten die Helferinnen und Helfer eine wirtschaftliche Anerkennung in Höhe von 6,80 € je Stunde.

Die Zahl der Mitglieder ist von 359 zu Beginn des Jahres 2014 auf 396 am Jahresende gestiegen. Im vergangenen Jahr wurden Hilfeleistungen im Umfang von 2.544 Stunden erbracht. Dies entspricht einem Zuwachs von 800 Stunden gegenüber dem Vorjahr. Die Schwerpunkte der Arbeiten liegen in den Bereichen Garten, Haushalt, Fahrdienst sowie Besuchs- und Begleitdienst. Darüber hinaus werden kleinere handwerkliche Hilfen angeboten. Sie haben aber bisher kein nennenswertes Gewicht. Eine wachsende Bedeutung dürfte nach Ansicht des Vorsitzenden künftig die Betreuung und Beratung gewinnen.

Die Entwicklung der Finanzlage bezeichnete Schatzmeister Hans Rickhoff als weiterhin sehr solide. Die zweite und dritte Tranche einer Zuwendung des Niedersächsichen Sozialministeriums in Höhe von 20.000 € haben die Eigenmittel des Vereins gestärkt. Das Ministerium hatte den Verein 2012 als Erfolgsmodell ausgezeichnet.

Bei den turnusmäßigen Vorstandswahlen haben alle bisherigen Vorstandsmitglieder erneut kandidiert. Sie wurden von den Vereinsmitlgiedern einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Der Vorstand besteht aus folgenden Personen: Wolfgang Gröbe, Vorsitzender, Hermann Brandt, Stellvertretender Vorsitzender, Hans Rickhoff, Schatzmeister, Chantal Battling, Antje Rott sowie Horst Mülder, der neu in den Vorstand gewählt wurde.